Skip to content

Alles wird Gut...

Nach fast zwei Wochen ohne dem "Ding" kann ich sagen, dass es mir wieder gut geht. Alles klappt so wie früher und ich bin "dabei" völlig schmerzfrei. Jetzt muss ich mich noch um meinen Kreislauf und meinem Gewicht kümmern. Der Blutdruck ist ziemlich im Keller und ich muss neu eingestellt werden. Außer dem Betablocker nehme ich ja noch Blutdrucksenker und der wurde nun erstmal halbiert. Ich messe morgens und abends und werde sehen, ob es reicht oder die Dosis weiter verändert werden muss. Das kann mit den vielen Medikamenten und dem Bypass zu tun haben. Mir wurde ja ein Bypass von der rechten zur linken Leiste gelegt, damit die Durchblutung des linken Beines wieder hergestellt wurde. Weiterhin wurde die Schlagader im rechten Bein per Ballon erweitert, um auch dort die Durchblutung zu verbessern. Beides war erfolgreich und die Schmerzen in der linken Hüfte sind völlig verschwunden. Ich kann wieder gut und ausdauernd laufen. Wenn ich es jetzt auch noch schaffe ca. 10kg zuzunehmen, wäre ich wieder völlig in Ordnung. Das wird aber seine Zeit brauchen, knappe 2kg habe ich immerhin schon geschafft und Peggy bemuttert mich wunderbar, so dass ich da guter Hoffnung bin. Peggy geht es übrigens auch blendend. Die Chemo bereitet ihr keinerlei Problem und außer das ihr die Haare ausgegangen sind, hat sie keine Nebenwirkung. Toi toi toi, dass es so weitergeht.

Ich wünsche allen Freunden und Besuchern noch ein schönes Wochenende, Euer Berni... Bernd Gollin

Auf dem Weg der Besserung...

Nach fast einer Woche ohne dem "Ding" kann ich nun ein Zwischenfazit ziehen. "Es" funktioniert recht gut und inzwischen auch ohne stärkere Schmerzen. Es ist zwar noch immer unangenehm aber kein Vergleich mit den ersten drei Tagen, wo es fast nicht auszuhalten war. Der Körper wehrt sich dann auch gegen den Schmerz, indem er die Blase wieder viel zu früh verschließt und sie dadurch nie richtig leer wird. Ich hätte nie gedacht, dass mir eine Sache, die so banal erscheint und eher als lästig empfunden wird, mir mal Grund zur Freude bereitet. Ich habe das Schlimmste jetzt wohl hinter mir, werde artig meine Medikamente nehmen und mich freuen, dass "es" geht. Allen Freunden und Besuchern ein schönes Wochenende, Euer Berni... Bernd Gollin

Das "Ding" ist draußen...!

Heute Morgen, um 8:00 Uhr wurde mir das "Ding" entfernt. Der Urologe sah die Erfolgsaussicht zwar eher pessimistisch, gab mir die Auflage bis 12:00 Uhr viel zu trinken und ihn dann auf jeden Fall anzurufen um gegebenen Falls um 14:00 Uhr wieder bei ihm zu erscheinen, wünschte mir aber viel Erfolg. Dieser sollte sich nach spätestens 4 Stunden eingestellt haben und ein Wasserlassen ohne zu pressen, möglich sein. Ansonsten hätte ich ein neues "Ding" bekommen. Etwa um halb 12 stellte sich dann auch das Gefühl ein, dass ich muß. Das war erstmal schon ein guter Anfang und als es dann auch noch ging, war ich vor Glück den Tränen nahe. Es funktioniert inzwischen ganz gut, ist allerdings noch recht Schmerzhaft. Kein Wunder, das "Ding" hatte ja genug Zeit, mir Schaden zuzufügen, obwohl es natürlich auch geholfen hatte und absolut notwendig war. Ich hoffe, der Erfolg ist von Dauer und die Schmerzen lassen allmählich nach. Jedenfalls wurde alles richtig gemacht. Das Entfernen nach 3 tägiger Medikation, wie vom Krankenhaus vorgeschlagen, hätte bestimmt nicht diesen Erfolg gebracht. Die insgesamt 10 Tage mit Medikamenten und dem "Ding" haben der Blase geholfen, sich wieder zu erholen und ich bin wirklich guter Dinge. Viele Grüße und einen schönen sonnigen Abend, wünscht Euch ein sehr froher Berni...

Morgen...

Morgen ist es nun so weit, das "Ding" kommt raus. Hoffentlich klappt danach alles wie erhofft. Drückt mir bitte die Daumen denn weiter mit dem "Ding" zu leben, ist eigentlich nicht mehr lebenswert. Euch einen schönen Restsonntag, Euer Berni... Bernd Gollin

Leben mit Katheter...

Nur wer schon einmal so ein "Ding" hatte, kann verstehen, wie sehr ich den Montag herbeisehne. Er stört einfach nur und daran gewöhnen werde ich mich wohl nie. Ich hoffe auch, dass ich das nicht brauche. Man schleppt ihn ja überall mit sich rum und auch in der Nacht muß man erstmal die richtige Position finden, damit man einigermaßen schlafen kann. Dazu kommt Max, der das "Ding" natürlich äußerst Interessant findet. Mit seinen Krallen und spitzen Zähnen, kann er da schon zur Gefahr werden. Ich hatte ja schon im Krankenhaus das zweifelhafte Vergnügen, in meinem Urin aufzuwachen weil ich im Schlaf den Schlauch auseinander gezogen habe. Das war äußerst Peinlich und nicht sehr angenehm. Zuhause habe ich schon meine Vorsichtsmaßnahmen getroffen um das zu verhindern, wenn Max allerdings damit spielt...naja, hoffen wir das Beste. Hoffnung, die habe ich noch, dass am Montag alles klappt und ich das "Ding" endlich los werde. In Behandlung muß ich mich dann trotzdem begeben und wahrscheinlich wird auch wieder ein Klinikaufenthalt notwendig sein. Das macht aber nichts, Hauptsache ich komme wieder einigermaßen in Ordnung.

Ein weiteres Übel stellt im Augenblick mein Körpergewicht dar. Ich habe nur noch knappe 64 kg, das ist natürlich viel zu wenig und wenn der Katheter hoffentlich bald Geschichte ist, muss ich mich unbedingt darum kümmern.

So, genug gejammert...ich wünsche allen Freunden und Besuchern noch einen schönen Tag, Euer Berni... Bernd Gollin

Urologe...

Gestern war ich also beim Urologen. Das erhoffte Ergebnis kam zwar nicht zustande aber ich schaue trotzdem hoffnungsvoll nach Vorne. Ich soll die Medikamente für eine weitere Woche nehmen, das soll die Erfolgsaussichten erhöhen. Am Montag muß ich dann früh in die Praxis und bekomme den Katheter definitiv gezogen. Dann nach Hause, viel trinken und warten ob es klappt. Ich bekomme einen Plan, wieviel trinken und bis wann es mit dem Wasserlassen klappen muß, sonst wieder hin und Einweisung in die Klinik. Ich hoffe aber stark, dass mir das erspart bleibt.

Vielen Dank für die zahlreichen Genesungswünsche, Euer Berni... Bernd Gollin

Krankenhaus die Zweite...

Hallo liebe Leser...

Ohne Katheter ging es leider nicht sehr lange gut und ich bekam wieder einen Neuen. Das Ding ist zwar sehr unangenehm aber ohne ihn, wenn nichts mehr geht, ist es kaum auszuhalten. Gestern bin ich dann entlassen worden, denn der eigentliche Grund meines Krankenhausaufenthalt ist ja beseitigt und auf dem besten Weg der Heilung. Da der Harnverhalt aber weiter besteht, wurde ich mit Katheter entlassen und Medikamente, die das Wasserlassen erleichtern sollen. Eigentlich wurde mir bei der Entlassung gesagt:" Gabe von Tamsulosin für 3 Tage, danach Dauerkatheterauslassversuch." Das wäre dann morgen am Samstag gewesen und ich habe mich schon mal um einen Urologen und einen Termin gekümmert. Die Urologin hat mir aber plausibel erklärt, dass es besser wäre, das Medikament weiter zu nehmen und am Montag dann in die Praxis im Krankenhaus zu gehen. Dort kann man das besser beobachten und gleich weitere Untersuchungen einleiten. Genau so, werde ich es nun machen. Das Leben mit dem Katheter bin ich ja nun gewohnt und es klappt ganz gut. Heute Morgen durfte ich auch zum ersten Mal wieder richtig Duschen und Peggy schrubbte mir ausgiebig den Rücken. Ich fühle mich wie ein neuer Mensch. Einen kleinen Spaziergang habe ich heute auch gemacht, er war zwar nur kurz aber selbst dann hätte ich früher mindestens 4-5 Pausen machen müssen und heute ging es Schmerzfrei in einem Rutsch. Auch ein Erfolgsergebnis. Wenn es Montag auch so positiv weiter geht, bin ich wieder ganz der Alte. Euer Berni...Bernd Gollin

Krankenhaus...

Hallo liebe Freunde und Besucher, Ich melde mich heute Abend für einen kleinen Zwischenbericht. Die OP ist wohl gut verlaufen, allerdings traten schon bald Probleme auf. An der rechten Leiste tritt immer wieder Wundwasser aus. Außerdem stellten Darm und Blase ihren Dienst ein. Ersterer kam durch Medikamente wieder in Schwung und dazu wurde ein Blasenkatheter gesetzt. Beides nicht sehr angenehm. Den Katheter habe ich mir auch prompt am zweiten Tag im Schlaf rausgerissen. Nicht sehr schön im eigenen Urin aufzuwachen. Der neue wurde inzwischen auf meinen Wunsch hin wieder entfernt. Die Schmerzen waren einfach zu groß. Ich hoffe es kommt von alleine wieder in Schwung. So, das war es erstmal. Sorry für das Schriftbild aber mit dem Smartphone ist es Mühsam. Liebe Grüße, euer Berni